Argentinien zu den Orca-Walen und Pinguinen

 

Orcas vor Halbinsel Valdez

Alljährlich im März und April schwimmen Orcas in das Flachwasser der Halbinsel Valdés, um junge Seelöwen zu jagen. Die Jungen sind gerade im Prozess sich von den Müttern zu entwöhnen und spielen unbekümmert am Strand. Da sie die Gefahr nicht kennen, wird ihnen ihr Spiel oft zum Verhängnis. Nur 20 m von Ihrer Kameralinse entfernt spielen sich dramatische Szenen an diesem nur 50 m breiten Angriffskanal ab. Aus Schutzgründen ist nur Fotografen mit offizieller Genehmigung das Betreten dieses Kanals vorbehalten.

Die erste Woche verbrachten wir auf der Halbinsel Valdez an der "Punta Norte", um die Wale im Angriffskanal abzupassen. Doch leider richtete sich die Natur nicht nach unseren Fotografen-Wünschen: die ganze Woche gab es keinen einzigen Angriff. Allerdings konnten wir die Wale an drei Tagen sehen und sogar aus der Ferne das Üben des sogenannten "strandings" beobachten, als zwei erwachsene Tiere versuchten es einem Jungtier beizubringen.

Begleitet wurde die Gruppe in der ersten Woche von der renommierten neuseeländischen Orca-Forscherin Dr. Ingrid Visser, die unsere Reise durch viele interessante Informationen und bewegende Geschichten über diese faszinierenden Meeressäuger bereicherte. Sie engagiert sich mit Leib und Seele für diese Tiere, forscht vor allem in Neuseeland, setzt sich aber auch international für in Gefangenschaft lebende Orcas ein. Mehr dazu unter www.orcaresearch.org. Ein besonders schöner Film über ihre Arbeit in Neuseeland findet sich auch hier.

Auf dem zweiten Teil unserer Reise nach Cabo Dos Bahias und Puerto Deseado hatten wir Gelegenheit, viele andere Tiere zu fotografieren, vor allem Magellan- und Felsenpinguine. Die findet man auch hier beim Baden....

Beide Arten befinden sich gerade am Ende der Mauser - eine sehr anstrengende Zeit für die Tiere - und die Magellanpinguine stehen kurz vor ihrem Aufbruch in brasilianische Gewässer. Sie werden dann drei Monate kein Land betreten. Die Felsenpinguine (siehe Bild oben) werden auf Englich  "Rockhopper" genannt, weil sie sich häufig hüpfend fortbewegen, was sehr lustig aussieht. Man könnte sie stundenlang beobachten!

Desweiteren konnten wir auf zwei Bootsausfahrten verschiedene Kormoran- und Möwenarten entdecken und einigen Seelöwenkolonnien sehr nahe kommen. Auch See-Elefanten hatten wir schon auf der Halbinsel Valdez beobachten können.
Ein besonderes Highlight waren einige Commerson Delfine, eine auffallend schwarz-weiß gefärbte Delfinart, die in den Bugwellen der Boote spielten und sehr nahe heran kamen.

Auf Landausflügen begegneten uns Gürteltiere, Guanakos, Nandus, Maras und Füchse.

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla